Farbzauber hinter Glas

Glas durchbricht Konformität: Mit einer 5,30 Meter breiten Fassade gänzlich aus Glas tanzt das Einfamilienhaus des Architekten Bassam El-Okeily in der belgischen Stadt Bilzen geradezu aus der Reihe. Und fügt sich dennoch harmonisch in die Umgebung aus typisch flandrischen Reihenhäusern der Nachkriegszeit ein.

 

Mit der eindrucksvollen Glasfront öffnet sich das dreigeschossige Gebäude über dem geschlossen erscheinenden Erdgeschoss mit Eingang und Garagenzufahrt über die gesamte Hausbreite. So sieht der Passant zwei in schrägen Winkeln angeordnete Balkone, die aus einer asymmetrischen weißen Wand herausragen. Eine nicht einsehbare Leseecke mit dahinterliegender Bibliothek beherbergt der untere Balkon. Darüber dient der Balkon als Austritt des dort angeordneten Ateliers der Bauherrin.

 

Seine ganze Wirkung entfaltet die Glasfassade bei Dunkelheit: Eine farblich wechselnde Beleuchtung zaubert immer neue Lichtstimmungen auf das Haus. Die Bewohner bewegen sich hinter der gläsernen Front wie auf einer Bühne. Auf der Rückseite zum Garten hin ist das Reihenhaus weit weniger spektakulär – hier liegen die großzügigen Funktions-, Wohn- und Schlafräume des Hauses.

Die Isolierglasscheiben sind etwa je 2,60 x 5,50 Meter groß und daher an vier Seiten randgelagert. Ein fast unsichtbares Glasschwert aus einem dreifach Verbund-Sicherheitsglas (VSG) sorgt als Aussteifungselement für Halt ohne optisch zu stören.

 

 


One response so far, want to say something?

  1. Evelin says:

    Das nenne ich moderne Kunst. mir gefällt es sehr . Das einzige, was ich zu bemängeln hätte ist die Tatsache, dass mir etwas grünes, lebendiges fehlt. Es gibt genügend Beispiele, wo solche modernen Häuser in die Natur eingebunden werden.

Schreibe einen Kommentar