Typo auf Glas für Mettener Klosterbibliothek

Psychaes iatreion, Heilstätte der Seele.

Das Highlight der neuen Bibliotheksräume in der niederbayrischen Benediktinerabtei Metten ist ein gut 96 Meter langes Glasband mit Texten aus der Heiligen Schrift, der Regel des hl. Benedikt und der ersten Enzyklika von Papst Benedikt. Das Kunstwerk auf Glas lässt die Bücherregale in einem besonderen Licht erstrahlen. Erschaffen es der Künstler Robert Weber aus Grafing nach einer Idee des Architekten Carl Schnabel. Umgesetzt haben dieses Lichtband aus Glas die Werkstätten Gustav van Treeck in München.

Die Barockbibliothek der Benediktinerabtei Metten ist weit über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt. Ganz dem Bibliothekswesen verpflichtet, besitzt das Kloster so viele Bücher, dass ein Großteil des Buchbestandes in provisorischen Bibliotheksräumen ausgelagert war. Im vergangenen Sommer wurden die neuen, modern gestalteten  Bibliotheksräume eröffnet. Die neue Präsenzbibliothek bietet Stellfläche für etwa 300 000 Bände, im Lesesaal sind 20 000 Bücher untergebracht. Dieser Saal ist öffentlich zugänglich. Dort befindet sich auch eine Leselounge und zehn Arbeittische, die teils mit Computern ausgestattet sind.


Schreibe einen Kommentar