Ein Glasmalereifenster entsteht

Für die evangelische Christuskirche in Qingdao (Tsigtau), China, haben die Münchner Werkstätten für Mosaik und Glasmalerei Gustav van Treeck GmbH ein Fenster aus der ersten Dekade des vergangenen Jahrhunderts rekonstruiert. Das wiederhergestellte Emporenfenster zeigt das „Auge Gottes“ umrankt von floralen Mustern. Die folgenden Bilder beschreiben, wie eine Bleiverglasung mit Glasmalereien entsteht:

1. Der Entwurf für die Rekonstruktion des verloren gegangenen Emporenfensters

Auf Basis der historischen Vorlage rekonstruierte Prof. Dr. Peter van Treeck, Gesellschafter der Bayerischen Hofglasmalerei, einen 1 : 1 Entwurf des neuen Fensters auf Karton.

Vorlage Emporenfenster Qingdao Christuskirche

2. Die Glasauswahl

Die Kunstglaserin sucht aus einem breiten Farbenspektrum die geeigneten Farben für die Bleiverglasung aus.

3. Das Schablonieren

Aus dem Entwurf in Originalgröße erstellt ein Kunstglaser die Schablonen für den Zuschnitt.

4. Der Zuschnitt

Mit einem Glasschneider ritzt er die Glasoberfläche entlang der Schablone ein.
Dann bricht er die einzelnen Glasfelder mit einer speziellen Zange heraus.

5. Bemalen der Scheiben

Auf  die zugeschnittenen Buntglasscheiben trägt die Glasmalerin mit Schwarzlot die Muster und Konturen auf. Zur Fixierung der Farben kommen die Scheiben in den Brennofen.

Glasmalerein bemalt Scheiben mit Schwarzlot

6. Überzug

Nachdem die Scheiben mit Wachs auf eine Trägerscheibe aufgebracht sind, erhalten sie einen Überzug aus Glasmalfarbe als Vorbereitung der Schattierung.


7. Radieren

Die Glasmalerin arbeitet mit Fingern und Pinseln die Schattierung aus dem Überzug heraus.

Radieren des Überzugs Christuskirche in Qingdao, ChinaDie Schattierung erhält den letzten Schliff.

8. Abwachsen und Brennen

Jetzt kann die Glasmalerin die Scheiben von der Trägerscheibe lösen und das Wachs entfernen. Anschließend wird die Schattierung bei ca. 620° C im Ofen eingebrannt.

Abwachsen bemalter Scheiben

9. Verbleien

Die Kunstglaser umfassen die gebrannten Scheiben mit Bleiprofilen.
Sie setzen die eingefassten Scheiben zusammen und verlöten sie.

Verbleien der bemalten Scheiben

10. Verkitten

Kitt dichtet die Verglasung ab und stabilisiert sie.

11. Die evangelische Christuskirche in Qingdao

Das Fenster und die bayerischen Kunstglaser sind in Qingdao angekommen.

12. Die Montage des Emporenfensters

Zur Vorbereitung der Montage schleifen die Kunstglaser den bestehenden Rahmen und versehen ihn mit einem Anstrich.

Danach setzen sie die einzelnen Teile der Bleiverglasung ein.

13. Das Ergebnis

Die fertige Bleiverglasung – das neue Emporenfenster der evangelischen Christuskirche in Qingdao – erstrahlt im Gegenlicht.


One response so far, want to say something?

  1. Rekonstruktion Kirchenfenster der Christuskirche in Qingdao (Tsingtau) | Gustav van Treeck says:

    […] wie die Bleiverglasung mit den Glasmalereien entstanden ist? In unserem elektronischen Fachmagazin art@architecture haben wir es Ihnen Schritt für Schritt aufgezeichnet.Zurück zur […]

Schreibe einen Kommentar

ClarkeScreensClarke_LincolnsInnClarke_Sommersolstice2017Clarke Lincoln'sInnClarke_LincolnsInnClarke_LeipzigClarke_LincolnsInnClarke_LincolnsInnClarke_LeipzigClarke_LeipzigClarke_LeipzigClarke_LincolnsInn